EM AUS.

Schweren Herzens muss ich leider für die diesjährige EM im rumänischen Bukarest passen.
Wer meinen letzten Blog über das Trainingslager in Kienbaum gelesen hat, dem wird nicht entgangen sein, dass ich mich tatsächlich irgendwie ein bisschen verletzt habe. Zumindest fielen eine halbe Woche Training und der anschließend geplante BuLi Wettkampf aus.

Diagnose: Verhärtung des rechten Adduktors.

Ok, eine Verhärtung ist verkraftbar! Aber nachdem eine Woche Pause, jegliche Möglichkeit der Behandlung und sogar Voltaren nicht halfen, konnte es nicht „nur“ eine Verhärtung sein. Die „irgendwie-ein-bisschen“ Verletzung wurde zu einem „Shit. Das ist jetzt schon ernst“.

Zweite Diagnose. Leichte Zerrung des Adduktors rechts.

Bereits kurz vor der zweiten Diagnose war für mich der Gedanke an eine erfolgreiche EM mit pralinösen Versuchen schon gestorben. Dafür hatte ich schon zu viel uneinholbaren Trainingsrückstand. Da stellte ich mir die Frage: Warum zur EM fahren, wenn die Form nicht stimmt…? Da hatte ich direkt das Dejavú an die vergangene WM in Anaheim und das wollte ich auf keinen Fall wiederholen. Aber ich wollte irgendwie trotzdem noch nicht aufgeben! Es ist erst zu ende, wenn es zu Ende ist!

Und dann verstand ich: das ist eindeutig der falsche Ehrgeiz. Das Qualifikationssystem für die Olympischen Spiele 2020 greift erst ab der WM Ende des Jahres im aufstrebenden Türkmenistan, dort wird es wichtig! Aber die EM… Klar, da könnte ich noch einmal richtig Selbstvertrauen tanken! Aber ob das mit der Vorbereitung und den Schmerzen (Ja, ich hätte mich fit spritzen lassen müssen) überhaupt möglich gewesen wäre… Vielleicht verletze ich mich da auch nur noch mehr und das will ja keiner.

…Nachdem die Zweite Diagnose feststand, war dann auch endgültig Schluss. Zerrung bedeutet im besten Fall zwei Wochen Ruhe. Damit war das Thema EM endgültig vom Tisch.

Wie geht es jetzt weiter?

Oberste Prämisse ist erst einmal wieder schmerzfrei zu werden. Dann muss geklärt werden, wie es zu dieser Zerrung kam und dann wird wieder aufgebaut. Wenn die Strategie steht, wird es dazu einen extra Blog geben, vielleicht kann ja der ein oder andere sportliche Leser davon profitieren.

In der nächsten Zeit werdet ihr mich eventuell mal in einer Mukkibude am Bizepscurlen antreffen. Aber Achtung! Kann sein, dass ihr zweimal hinschauen müsst, denn ich werde mich tarnen, Beine kann ich ja vorerst nicht trainieren.

THEMEN

Alltagsgeschichten
Training
Reviews

MEHR VON MIR

2019-02-02T15:36:12+00:00
Deutsch
English Deutsch